DE / EN
AwakeningWomen Rotating Header Image

Kann weibliche spirituelle Praxis unsere Art zu arbeiten verändern?

unnamed

Es schwingt eine zartglühende Begeisterung hinter den Kulissen hier bei AWI. Wir bereiten uns nämlich auf den bevorstehenden Sadhanabeginn vor. Es ist eine sehr tief bewegende Erfahrung, die Energie von so vielen erwachenden Frauen immer wieder vereint zu fühlen. So viel Dankbarkeit ist da, für alle Frauen, die für eine geistig gesündere Welt einstehen.
( Zum Wohle aller . ) Continue reading →

Über Geben, Bitterkeit und Empfangenlernen

von Chameli Ardagh

10993440_805093139563746_4179541080204808792_nWir Frauen lieben es, zu geben. Es schenkt uns tiefe Freude, zu geben. Tatsächlich produziert unser Körper Wohlfühlhormone wenn wir geben. Es ist geradezu lebenswichtig für das Weibliche, zu geben.

Aber was wir üblicherweise tun, ist geben, geben, geben, geben, geben… und irgendwann trocknen wir dabei völlig aus.

Und dann……. werden wir bitter. Und unsere Kinder wundern sich, warum wir nicht mehr lachen. Ehemänner fragen sich, warum wir keinen Sex haben möchten. Und wir? Eigentlich wollen wir nie mehr aus dem Bett aufstehen. Wir fühlen uns wie ausgequetscht. Völlig erschöpft.

Das ist der Punkt, wo wir sagen: „Komm, vergiss es. Ich werde jetzt überhaupt nichts mehr geben. Jetzt bin ICH dran.“

Da stehen wir also, und schneiden uns selbst von einer der wesentlichsten Verjüngungsquellen des Weiblichen ab, nämlich vom Geben. Continue reading →

Ein weiblicher Körper braucht eine weibliche Medizin!

von Gianna Irmisch und Dr. Beate Maul

Dancing Queens rosaIn unserer Arbeit als Ärztinnen begegnen uns Tag für Tag Frauen, die vom herrschenden medizinischen System durch geschürte Ängste und gefühlten Zeitmangel zu Entscheidungen gedrängt werden, die nicht der Stimme ihres Körpers entsprechen. Manchmal scheint es gar, als gäbe es keine Therapien, die dem weiblichen Körper wirklich gemäß sind.

Seit vielen Jahren suchen wir nach der „weiblichen Antwort“ auf Krankheiten. Continue reading →

Der Rote Faden Entdecke Deinen Körper, Deinen Rhythmus und Deine Kraft ~ Sommerzeit für Mädchen und junge Frauen


Datum: 23.-26. JULI 2015
Leitung: Mareille Ann Bechtle, Jasmin Schoch und Dominique Youkhehpaz

Wohin führt Dich Deine ganz eigene Lebendigkeit?
Was brodelt in Dir?
Was willst Du ausdrücken und der Welt schenken? 

Hier bist Du eingeladen Deine Hüften zu schwingen und zu tanzen, Dein pulsierendes lebendiges Herz  auszudrücken und Dich ganz zu geben so wie Du bist.

Continue reading →

Tönend, singend Ketten sprengen

von Franziska Iwanow

1186752_605959462810449_612897450_nIn einer zauberhaften Frauengruppe haben wir uns mit Ängsten und deren Überwindung beschäftigt. Wann haben wir einer Angst ganz bewusst ins Auge gesehen und sind mutig weitergegangen? „Da wo die Angst ist, geht der Weg lang.“ So einfach und so wahr. Einfach zumindest in der Theorie – in der Praxis dann oft doch eine ziemliche Herausforderung.Ein Thema, das an sich nicht dramatisch aber trotzdem sehr präsent für mich war, war meine Angst, vor anderen zu singen.

Ich singe schon immer gerne, allein und mit meinen Kindern war das auch nie ein Problem. Sobald jedoch andere Erwachsene (vor allem mir nahestehende, wichtige Personen) das Zimmer betraten, verstummte ich schlagartig. Es fühlte sich an, als bliebe mir die Luft weg und bis auf drei Töne, die ich noch traf, waren alle anderen Töne unerreichbar hoch oder zu tief. Continue reading →

Entscheidungen -die Zeit des Herumeierns ist vorbei

von Barbara Stieff

PortalEs ist eine intensive Zeit um uns und in uns. Alles ist in Veränderung. Das ist ganz schön aufregend und auch anstrengend. Beziehungen lösen sich auf, wir verlieren Arbeitsstellen, Menschen sterben,… und die politische, wirtschaftliche und humanitäre Situation in der Welt… es ist ein richtig dickes Paket. Für mich ist das alles eine enorme Herausforderung.  Continue reading →

Die Hüften der Frauen

von Dominique Youkhehpaz

homeFrauenhüften hat es immer schon gegeben
Über Jahrhunderte von Sonnenaufgängen und Sonnenuntergängen
hat es immer schon Frauenhüften gegeben.

Hüften, die unter’m Sternenhimmel schwingen,
im Rhythmus des Windes tanzen,
die Lieder unserer Ahninnen singen,
ebendas Leben verehren, welches sie hervorbringen.

Noch ehe die Menschheit das Feuer und die Elektrizität entdeckte,
hat es immer schon immer die Frauenhüften gegeben.

 

Hüften, die Feuer und Licht ausstrahlen,
Lebendigkeit verströmen.
Eine Quelle erneuerbarer Energien,
Der Grund für die Evolution Continue reading →

Das Erste Mal!

Ein Gastblog von Melanie Robin

 

​Foto by Kristina Assenova

..ich bin das erste Mal Mama, so fühl ich mich immer wieder in bestimmten Situationen. Gerade wenn es um das “Richtige” geht.Aber was ist denn das richige? In allem ist es das erste mal, wie erklär ich dem Kind die Welt? Wie bringe ich ihm bei was Grenzen bedeuten? Wie reagiere ich, wenn es diese überschritt? Was mache ich, wenn es das immer wieder tut… Continue reading →

We are One – Wir sind Eins

Ein Gastblog von Sara Fließ

10644615_10154833652220311_6686325017928597795_oIch fühle mich manchmal ohnmächtig und verwirrt… und hätte ich wirklich eine Vision, so sehne mich nach einem Moment Stille in der Welt in der wir als Menschheit gemeinsam einige Atemzüge lang mal spüren, wohin diese Reise eigentlich gehen soll. Wer ist denn eigentlich hier der Kapitän – gibt es einen? Oder ist es ein Team von Kapitänen – und dann ist ja auch der Kapitän alleine vollkommen hilflos, wenn nicht seine Mannschaft mit all ihrem Wissen, ihrer Intuition und ihren Fähigkeiten ihm hilft, den Kurs zu halten… Continue reading →

Als der Yoga zum Tanz und der Tanz zum Gebet wurde

Ein Gastblog von Esther Kaliayoga Grether

10923672_784818661591194_21405815675422453_oEs kam der Tag, an dem ich den Schrei aus meinem tiefsten Inneren hörte: „Befreie mich! Lass mich raus, damit ich dir zeigen kann, wer ich wirklich bin. Löse das Gefängnis auf, in dem du mich hältst.“

An diesem Tag fing ich an, Yoga zu üben.

Ich überliess meinem Körper und der inneren intuitiven Weisheit die Führung und lauschte den Geschichten, die mir dabei erzählt wurden.

Und siehe da! Wie eine Blütenknospe, die sich Blatt für Blatt öffnet, entfaltete sich mein Körper. Tief in mir drin hörte ich ein Jubeln und Aufatmen. „Endlich bin ich frei!“ Continue reading →

WIR WILDEN, WEISEN FRAUEN

detailgrazien

Von der Kunst des Älterwerdens
Von Renate Edelbauer-Daimler

Warum finden wir den herbstlichen Wald schön, trinken gern alten Wein, bewundern alte Städte und mögen gleichzeitig unser eigenes Älterwerden nicht?

Das ist eine Frage, die vor allem wir Frauen uns stellen sollten. Denn der Kampf um das „Land der Jugendlichkeit“, der Zwang, möglichst lange zum „schönen Geschlecht“ zu gehören, ist ermüdend und endet in der Resignation. Unsere Urgroßmütter hatten statistisch gesehen dieses Problem nicht. Sie wurden im Durchschnitt nur 38,4 Jahre alt und starben im Kindbett oder an einer der vielen damals unheilbaren Krankheiten. Continue reading →

GANZ FRAU SEIN

Ein Gastblog von Sarra Cosenza

10557254_736797406393320_1932989424283575564_nIn den letzten 30 Jahren haben sich die Frauen auf einen eher männlichen Weg begeben. Emanzipation! Das Ziel war es, sich aus der Abhängigkeit vom Mann zu lösen. Karriere machen, eigenes Geld verdienen. Mehr Freiheiten waren es, wonach die Frauen strebten.

Gegen diese Ziele ist grundsätzlich nichts einzuwenden, jedoch haben die vielen Änderungen auch Negatives mit sich gebracht.

Um beruflichen Erfolg zu erlangen und in der Männerwelt ernst genommen zu werden, haben viele Frauen angefangen, ihre weibliche Seite zu unterdrücken. Nun haben manche zu ihrer Weiblichkeit und gar ihrem Körper eine ablehnende Haltung entwickelt.

Die Frau repräsentiert das Leben, das Sanfte, (weibliche) Intuition, Mitgefühl. Sie steht für das Fließende. Nicht nur ihr Blut fließt alle vier Wochen, auch das Fließen der Gefühle und der Liebe ist gemeint. Continue reading →

Neujahrs-Retreat für Mädchen und junge Frauen ~ Dein innerer Kompass für 2015

BlumenDatum: 02.-04. Januar 2015

Leitung: Mareille Ann Bechtle und Jasmin Schoch

Kennst du deinen inneren Nordstern?
Was sind die nächsten Schritte in DEINEM Leben
und wie entscheidest du diese eigentlich?
Entdecke deinen inneren Nordstern und lass dich von ihm in das neue Jahr 2015 führen! Im Kreis von Mädchen, Freundinnen und Frauen bekommst du die Unterstützung für eine Entdeckungsreise deiner vielfältigen Möglichkeiten. Jenseits von Vergleich und Druck tanzen, singen und spielen wir uns in das Jahr 2015 Continue reading →

Komm, Schwester, komm!

von Alexandra Astrid Reif

10835137_784821094924284_7376500043671143564_oKomm, Schwester, komm!
Tauch hinab mit mir in die Tiefe unseres Seins.
Laß uns einsinken bis auf den Grund.
Den UrGrund.
Atme mit mir den Odem des Lebens.
Die Dunkelheit umfängt uns.
Umschlingt uns.
Wie eine lang verloren geglaubte Geliebte.
Zieht uns hinab.
Immer weiter hinab.
Wir werden bereits erwartet.
Im Kreis der Ewigen.
Laß alle deine Masken fallen.
Du brauchst all die Umhüllungen nicht mehr.
Wir singen und tanzen.
Lachen und weinen.
Drehen uns in Kreisen.
Durchschreiten die Tore.
Eines nach dem anderen.
Bis wir nackt voreinander stehen.
Und uns erkennen.
Erkennen. Wer wir wirklich sind.
Continue reading →

Shakti Dharma — der einzigartige Faden, der du bist

Du bringst Lebzeiten damit zu, dich mit anderen zu vergleichen und dir zu wünschen mehr so und weniger so zu sein.
Hartnäckig klammerst du dich an deinen Schwächen fest, Sammelst Beweise und Gründe dafür, weshalb du erst verbessert werden musst, ehe du voll erstrahlen kannst.

Damit beschäftigt wackelige Türme eines neuen und glänzenden Selbst aufzubauen, scheint die Freiheit, nach der du dich sehnst, immer gerade so außerhalb des Erreichbaren zu liegen. Dabei zieht dich Ihr süßer Duft immer wieder näher an dIe Pforte einer urchterregenden Verletzlichkeit heran, die zu vermeiden, wir sehr geschickt geworden sind.

Dabei ist es genau an dieser Tür der Intimität, wo du den uralten Ruf des Weiblichen vernimmst.
Kali, Innana, Lakshmi, Durga, Saraswati, sie alle fordern dich
heraus, in diesem Leben das Risiko einzugehen, darauf zu vertrauen,
dass du kein Fehler bist. Das du ganz bist.
Das du eine einzigartige Medizin in dieser Welt trägst. Genau so wie du bist.
Das selbst der unerleuchteteste, unerwünschteste Teil von dir
Mehr von Freiheit durchtränkt ist als alle diese abstrakten Ideale
Mit denen du dich weiterhin vergleichst.

Continue reading →

Die Reise der Göttin Inanna in die Unterwelt

unnamed

Chameli Ardagh erzählt vom Abstieg der sumerischen Göttin Inanna in die Unterwelt.

Die Göttin Inanna steigt in die Unterwelt hinab, um ihrer dunklen Schwester Ereschkigal zu begegnen. An jeder der sieben Pforten, die sie passiert, gibt sie Insignien ihrer Macht und Identität ab…..Dieser alte Mythos erschafft eine kraftvolle Einführung und ein Umfeld, in dem wir beginnen können, die widersinnigen und dunklen Aspekte der Realität als wesentliche Teile des Lebens zu akzeptieren und zu integrieren.

Es gibt eine Zeit für Schmerz und genauso für Freude, für Dunkelheit genauso wie für Licht, für Tod genauso wie für Geburt – das ist die Lehre der Dunklen Göttin. Indem wir sie als Teil von uns und des Lebens umarmen, entsteht eine tiefe Akzeptanz, Weisheit und Freiheit in uns.

~ Chameli

 

Das Yoga des Mitgefühls

6a00e54fa8abf788330128764d5f8c970c-800wi

Oh Schwester,

dieser Atemzug, dieses Leben, diese Erde…so voll von unfassbarem
Leid, so voll von unermesslicher Schönheit. Die Trance der Trennung
so stark und nichtsdestotrotz ein offenes Gewahrsei –die Medizin–ist
hier, immer verfügbar. Continue reading →

Bist du bereit zu brennen, Schwester?

 von Claudia Taverna

10154856_298931320265059_135225292_n„Die wilde Frau“

„Die Frau, die ihre Wahrheit ausspricht“

„Der Lavastrom ursprünglicher Gefühle“

„Die furiose Kali“

„Kraftvolle furchteinflößende weibliche Wut“

„Zerstörerische und zugleich kreative weibliche Urkraft“ Continue reading →

Ein Retreat für junge Frauen zwischen 15 und 25

BlumenLeitung: Mareille Ann Bechtle und Dominique Youkhehpaz

Veranstaltungsort: Moorlöwenvilla, Wendland -Norddeutschland

Datum: 18.-20. Juli 2014

Liebe junge Frau,

wenn Du Deinen ganz eigenen Beruf kreieren könntest, was wäre das?
Wenn Du Dein ganz eigenes Leben kreieren könntest, wie würde das aussehen?

Stell Dir vor, dass alles möglich ist. Stell Dir vor, dass Du Deine Träume leben kannst und darin unterstützt bist und gleichzeitig ganz in Harmonie bist mit der Erde und dem was um Dich ist. Continue reading →

Ich erinnere mich, Maria Magdalena

von Chameli Ardagh

In dieser schimmernden Öffnung zwischen dem Einatmen und dem Ausatmen, in einem beglückenden Moment, etwa einem Antippen dessen  jenseits der Grenze des Bekannten entsprechend, das unauslotbare Potential der Unendlichkeit darüber hinaus wahrnehmend, erinnere ich mich an Maria Magdalena.

Ich erinnere mich an Maria, Myriam die Migdalah, wie Sie hier steht, im Angesicht des leeren Grabes. Ich frage mich, was Sie wohl gedacht hat, welche Gefühle und Empfindungen durch Ihren Körper gerauscht sind. Continue reading →